Wintersport im Harz

Der Wintersport gehört wohl zu den Aktivitäten im Harz, welcher über das vielseitigste Angebot verfügt. Sobald die Temperaturen sinken, die Tage kürzer werden und der erste Schnee fällt, hält der winterliche Sport im Harz Einzug. Durch die Harzer Landschaften führen dann über 500 Kilometer gespurte Langlaufloipen und Alpinpisten, Rodelbahnen und Natureisflächen bieten Spaß und Abwechslung für die ganze Familie. In St. Andreasberg beispielsweise können jung und alt beim Snowboarden, Ski Alpin, Rodeln und Langlauf auf ihre Kosten kommen. In Clausthal-Zellerfeld ist das internationale Schlittenhunderennen eine Besonderheit, welches am ersten Februar-Wochenende stattfindet. Die Gespanne mit isgesamt über 300 Schlittenhunden lassen den Zuschauer glauben, in Alaska zu sein. Auch die Skizentren auf dem Sonnenberg und Matthias-Schmidt-Berg können begeistern. Sieben Schlepplifte, zwei Doppelsesselbahnen, 7 Rundkurse mit 45 Kilometer Loipen und eine beleuchtete Rodelwiese warten auf den aktiven Urlauber.

Foto: © Rainer Sturm / pixelio.de

Sollte das Wetter nicht zu außerhäußlichen Aktivitäten einladen, so ist das Besuch im Skimuseum Braunlage eine nette Alternative. Das 1916 eröffnete und 1986 umgestaltete Museum befasst sich  mit der Geschichte des Ski- und Wintersports. Aber nicht nur der Wintersport, auch die Geschichte von Braunlage, kultur- und industriehistorische Aspekte der Region und die ehemalige Grenze zur DDR finden Erwähnung.