Langlauf im Harz

Als eines der schneesichersten Mittelgebirge Deutschlands ist der Harz ein Paradies für Ski-Langläufer. Zahlreiche Ortschaften und Gemeinden sind durch Skiwanderwege und Loipen, die durch eine reizvolle Umgebung führen, miteinander verbunden. 500 Kilometer gespurte Loipen stehen Ihnen insgesamt zur Verfügung. Der Förderverein Loipenverbund Harz e. V. gewährleistet deren Qualität und Ausstattung. Sein Ziel ist es, den Skitourismus im Harz zu fördern und wurde 1996 auf Betreiben der harzer Wintersportgemeinden, den Lift- und Seilbahnbetrieben, dem Nationalpark Harz sowie den Hotels gegründet.

Foto: ©  Rainer Sturm / pixelio.de

In Torfhaus werden den Skilangläufern von Anfängern bis Profis 80 Kilometer maschinell gespurte Loipen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden angeboten. Von dort aus hat man auch die Anbindung  an die Loipen nach Braunlage, Altenau, Oderteich, Bad Harzburg und Schierke. Im Winter teilen sich Brockenwanderer und Langläufer den Goetheweg, der dann über einen gewalzten und einen gespurten Teil verfügt. Torfhaus ist auch ideal für eine Pause nach einer Langlauftour, da sie über eine abwechslungsreiche Gastronomie verfügt. St. Andreasberg verfügt über 44 Kilometer Loipen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die bei geeigneten Schneebedingungen täglich präpariert werden. Da sich im Harz ein Großteil der Loipen in Naturschutzgebieten befinden, gelten für die Langlaufsportler besondere Verhaltensregeln. Insbesondere in den Hochmoorgebieten um den Brocken herum dürfen die Wege und Loipen nicht verlassen werden, damit die empfindlichen Ökosysteme keinen Schaden erleiden.