Karstwanderweg

Der Karstwanderweg ist über 250 Kilometer lang und führt von Osterode nach Pölsfeld durch Niedersachsen (Landkreis Osterode), Thüringen (Landkreis Nordhausen und Kyffhäuserkreis) und Sachsen-Anhalt (Landkreis Mansfeld-Südharz). Er durchquert dabei die sog. karstische Landschaft, die sich in über 100 Kilometer Länge von Sangerhausen bis Osterode in ca. drei Kilometer Breite erstreck und geprägt ist von weißen Gips- und Dolomitsteinbrüchen und in Europa in dieser Art einmalig ist. Die gesteinsauflösende Wirkung des Wassers hat in Jahrmillionen in dieser Region zu Karstquellen, Höhlen,   Flussversinkungen und sog. geologischen Orgeln geführt. Die bekanntesten Naturschönheiten sind hierbei die Barbarossahöhle, der Jues- und Wiedensee, die Teufelsbäder oder die Wüstungen Smerbeke, Königshagen und Hage.

Foto: Hejkal, Wikimedia Commons

Die Beschilderung entspricht der Wegemarkierung des Harzklubs: rote Querbalken auf weißem Grund mit einem weißem „K“. Festes und hohes Schuhwerk ist besonders in feuchten Jahreszeiten zweckmäßig. Rund 200 Erläuterungstafeln geben an den wichtigen Standorten Informationen über Landschaft und Geologie, Natur- und Umweltschutz, sowie Industrie- und Siedlungsgeschichte aufschluss. Da der Karstwanderweg Naturschutzgebiete durchquert und geschützte Natur- und Kulturdenkmale berührt beachten Sie bitte die Verhaltensregeln in Schutzgebieten, insbesondere das Wegegebot.