Alternativer Bärenpark Worbis

Herrreinspaziert, herrreinspaziert! Sie erleben Bären, aber außerhalb der Zirkuskuppel. Nämlich schlicht und einfach und völlig naturgemäß auf 40 000 m² Wald- und Wiesenfläche, während der Besucher zeitweise der scheinbar Eingesperrte ist. Einige unserer Bären haben  tatsächlich einmal Zirkuskuppeln kennen lernen müssen, andere einen kleinen tristen Käfig oder eine Betongrube.

[$=project.imageDescription(      [$=project.imageDescription(

Doch Mätzchen und Kunststücken machen diese Tiere schon lange nicht mehr. Müssen sie nicht. Hier bietet Meister Petz für die Besucher ein ganz anderes Programm. Sein eigenes. Da klauen die Wölfe, die sich die 4 Hektar große Freianlage mit den Bären teilen, doch tatsächlich dem ruhigen Braunbären Max die Gurke vor der Nase weg. Das stört den Schwarzbären Jimmy überhaupt nicht, denn er ist satt. Hat genug Leckeres im Wald gefunden. Er beschmust jetzt lieber Braunbärin Laura. Bär Goliath schüttelt derweil den jungen Pedro vom Baumstamm, der in einen der Badeteiche ragt. Und Bärin Emma beschäftigt sich bereits mit der Sanierung der Winterhöhle vom Vorjahr.

[$=project.imageDescription(     [$=project.imageDescription(

 

Dieses Bärenparadies, ein Tierschutzprojekt der STIFTUNG FÜR BÄREN,  ist einen Ausflug wert. Ob mit oder ohne angemeldete Führung. Hier beobachtet man Tiere und nicht Marionetten. Und das vom 1. Januar bis zum 31. Dezember. Öffnungszeiten, Veranstaltungstermine und Eintrittspreise erfahren Sie auf www.baer.de . Kontakt über info@baer.de ,

Anschrift: Alternativer Bärenpark Worbis, Duderstädter Straße 36 a, 37339 Leinefelde-Worbis

Telefon: 036074-2009 0, Fax: 036074-2009 19